Zurück

17. Mai 2016

ERÖFFNUNGSFEIER DES OLIVER KAHN SAFE-HUBS

17. MAI 2016 – GUGULETHU-MANENBERG

Der Oliver Kahn-Safe-Hub in Gugulethu-Manenberg wird am Mittwoch, dem 17. Mai, offiziell eröffnet. Die Anwesenden, rund 100 Vertreter von Non-Profit-Organisationen, der Regierung, aus der Wirtschaft und der lokalen Conmmunities, werden auf dem Gelände der Intshukumo Comprehensive High School im Herzen der beiden Townships Gugulethu und Manenberg zusammenkommen.

AMANDLA EduFootball und die Oliver Kahn Stiftung haben sich 2012 zu einer engen Kooperation zusammengeschlossen um weltweit innovative und ganzheitliche Safe-Hub Bildungszentren aufzubauen.

Zur Eröffnung des Safe-Hubs sagte Oliver Kahn, Vorstandsvorsitzender der Oliver Kahn Stiftung: „Ich glaube fest daran, dass, wenn wir eine positive, ermutigende Umgebung für junge Menschen kreieren können, sie in der Lage sind jedes Ziel zu erreichen. Dieser Safe-Hub wird ein Treffpunkt sein, um die Jugend- und Gemeindeentwicklung voranzutreiben – er ist ein Ort um zu Lernen und Spaß zu haben und ich bin sehr stolz ein Teil davon zu sein.

Das Safe-Hub Modell wurde entwickelt, um den generationenübergreifenden Kreislauf von Armut, Arbeitslosigkeit und sozialer Ungleichheit, dem junge Menschen in urbanen Slums bzw. benachteiligten Stadtteilen ausgesetzt sind, zu durchbrechen. Jeder Safe-Hub besteht aus einem Kunstrasenplatz, einem Trainingszentrum, einer Beratungsstelle und einem Begegnungszentrum und Café, das von Jugendlichen vor Ort betrieben wird und freien Internetzugang bietet. Er ist eine Plattform sowohl für sozialen Wandel, Integration und ganzheitliche Jugendförderung. Darüber hinaus bietet der Safe-Hub Gewerbeflächen für junge Unternehmer und lokale Start-Ups sowie Büroräume für lokale NGOs und Regierungsinitiativen.

Das Safe-Hub Modell funktioniert nach einen evidenzbasiertem Ansatz, der durch die 9-jährige Arbeit von AMANDLA in einigen von Südafrikas schwierigsten Gegenden stets weiterentwickelt wurde. AMANDLA und seine Partner betreiben gemeinsam drei Safe-Hubs in Diepsloot, Khayelitsha und nun Gugulethu-Manenberg, die einen Anlaufpunkt für wöchentlich rund 6000 junge Menschen darstellen. Aktuell laufen Planungen für einen weiteren Safe-Hub in Südafrika sowie für den ersten Safe-Hub außerhalb des Landes, der in Berlin/Deutschland entstehen soll.

Der Oliver Kahn Safe-Hub in Gugulethu-Manenberg wurde ermöglich durch die großzügige Unterstützung der Oliver Kahn Stiftung, Bild hilft e.V. – Ein Herz für Kinder, Sternstunden e.V., Knorr-Bremse Global Care e.V., VPUU und der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), Redefine. der Regierung der Provinz Westkap sowie der Stadt Kapstadt.

Zurück