AMANDLA CHANGE

Ein zentrales Problem gemeinnütziger Projekte und Entwicklungshilfeorganisationen besteht darin, dass die Beziehung zwischen Maßnahme und Wirkung meist nur auf Annahmen basiert. Oftmals fehlen wissenschaftlich belastbare Daten, die eine unverzichtbare Grundlage für die Entwicklung und Umsetzung von wirkungsvollen gesellschaftspolitischen Lösungen darstellen.

Die Frage, wie gesellschaftlicher Wandel effizient und skalierbar gestaltet werden kann, treibt uns bei AMANDLA jeden Tag aufs Neue an.

Wir sind überzeugt davon, dass klare Messgrössen und eine wissenschaftlich fundierte Herangehensweise unverzichtbar sind, um nachhaltige Programme und Lösungen zu entwickeln und umzusetzen.

AMANDLA CHANGE ist unsere Antwort auf diese Fragestellung.

Ansatz

AMANDLA CHANGE integriert ein theoretisches Grundkonzept (Theory of Change) sowie die darauf aufbauende Entwicklung, Umsetzung und Evaluation von Entwicklungs- und Bildungsprogrammen. Die damit einhergehende Identifikation und Definition klarer Faktoren erlaubt eine genaue Messung und die kontinuierliche Verbesserung der Programme sowie klare Aussagen hinsichtlich Kosten und Wirkung unserer Arbeit.

Die Resultate unserer Arbeit zeigen, dass AMANDLA CHANGE funktioniert. Über das Einbeziehen des AMANDLA Netzwerkes und der darin vorhandenen Expertise kann AMANDLA CHANGE auch auf andere Projekte angewendet und weiterentwickelt werden.

Ausdehnung & Nachhaltigkeit

AMANDLA geht gezielt Kooperationen mit anderen Organisationen ein, berät bei der Entwicklung einer projektspezifischen Theory of Change, bei der Einführung und Umsetzung von Entwicklungs- und Bildungsprojekten sowie bei der Messung und Evaluation der erzielten Wirkung.

Die durch die Beratung und den geschaffenen Mehrwert generierten finanziellen Mittel sichern die Nachhaltigkeit von AMANDLA und werden sozial reinvestiert. Auf diese Weise trägt AMANDLA zu einem positiven gesellschaftlichen Wandel bei und Wirtschaftkreisläufe im sozialen Sektor werden neu gestaltet.